Gemeinde Sandhausen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Prüfung der Standsicherheit von Grabmalen 2017 auf dem Alten Friedhof und auf dem Waldfriedhof Sandhausen

Gemäß § 7 des Bestattungsgesetzes für Baden-Württemberg obliegt der Gemeinde die Verkehrssicherungspflicht auf den Friedhöfen. Die Verkehrssicherheit umfasst unter anderem auch die Sorge für die Standsicherheit der Grabausstattungen, insbesondere der Grabsteine. Somit müssen aufgestellte Grabsteine in regelmäßigen Abständen auf ihre Standsicherheit hin überprüft werden, auch wenn keine äußerlich erkennbaren Mängel vorliegen.

In § 9 der Unfallverhütungsvorschrift der Gartenbau-Berufsgenossenschaft ist geregelt, dass Grabmale jährlich mindestens einmal auf ihre Standfestigkeit hin zu überprüfen sind. Grabmale, die nicht standfest sind, müssen nach dieser Unfallverhütungsvorschrift gesichert oder gar entfernt werden.

Neben der Gemeinde als Friedhofsträger sind grundsätzlich die Nutzungs- und Verfügungsberechtigten der Grabstätten für den verkehrssicheren Zustand der Grabmale und der sonstigen Grabausstattung verantwortlich. Die Verantwortlichen sind für jeden Schaden oder Unfall haftbar, der z.B. durch das Umstürzen eines sich gelockerten Grabsteins verursacht wird. Der Nutzungs- und Verfügungsberechtigte der Grabstätte hat mit der Durchführung der ihm obliegenden Reparaturen einen Fachmann, also einen Steinmetz- oder Bildhauermeister seiner Wahl, zu beauftragen.

Die Instandsetzung eines beschädigten Grabmals, die nicht fachgerecht gemäß den Bestimmungen oder durch Privatpersonen durchgeführt wird, ist somit nicht zulässig!

Wie im Vorjahr wird die Firma Becker, Ingenieurbüro für Friedhofssicherheit, im Auftrag der Gemeinde die Prüfung der Standsicherheit von Grabmalen auf dem Alten Friedhof und auf dem Waldfriedhof vornehmen.

Die Prüfung findet zwischen dem 22. und 24. August 2017 statt.

Nicht verkehrssichere Grabmale werden mit einem Hinweisschild gekennzeichnet bzw. umgelegt. Die Nutzungs- und Verfügungsberechtigten werden zudem von unserer Friedhofsverwaltung diesbezüglich angeschrieben.

Reparaturbedürftige Grabmale sind innerhalb einer angemessenen Frist wieder in einen verkehrssicheren Zustand bringen zu lassen.

Anschließend findet eine Überprüfung der beanstandeten Grabmale seitens der Friedhofsverwaltung statt. Die an die Verwaltung zurückgegebene Dokumentation der Abnahmeprüfung durch den Steinmetz (Rücksendeformular liegt dem Anschreiben bei) ist somit unbedingt erforderlich.

Das Friedhofsamt