Gemeinde Sandhausen

Seitenbereiche

Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte

 

Der Gutachterausschuss der Gemeinde Sandhausen hat im Rahmen der Festlegung der Bodenrichtwerte für steuerliche Zwecke für das gesamte Gemeindegebiet Bodenrichtwerte festgelegt.

Diese Bodenrichtwerte wurden zum 31.12.2018 mit Wirkung zum 01.01.2019 festgelegt.

Sie sind im BODENRICHTWERTPLAN abrufbar.

Aufgrund der Zusammenlegung von 10 Gutachterausschüssen, darunter auch Sandhausen, zum gemeinsamen Gutachterausschuss "Zweckverband Gutachterausschuss südöstlicher Rhein-Neckar-Kreis" (mit Sitz in Leimen) werden die neuen Bodenrichtwerte zum 01.01.2021 von diesem Gremium ermittelt werden. Wann die neuen Bodenrichtwerte festgelegt sind, steht derzeit noch nicht fest.

Nähere Auskünfte zu den Bodenrichtwerten erteilt der Gutachterausschuss "Zweckverband Gutachterausschuss südöstlicher Rhein-Neckar-Kreis":

Weberstraße 4, 69181 Leimen
Tel.: 06224 57 39 530
E-Mail: wh(@)gaasornk.de oder verwaltung(@)gaasornk.de


Bitte beachten Sie auch dies:

Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben beziehen sich die Bodenrichtwerte auf Grundstücke im unbebauten Zustand.

Ein Bebauungsabschlag wurde durch den Gutachterausschuss nicht festgelegt.

Die Bodenrichtwerte wurden flächendeckend und zwar gebietsweise für die gesamte Gemarkung festgelegt. Hierbei konnte nicht auf grundstücksspezifische Besonderheiten eingegangen werden.

Im Einzelfall sind daher Abweichungen möglich, d.h. der tatsächliche Wert des Grundstückes (Verkehrswert) kann unter Berücksichtigung der vorhandenen Gegebenheiten, insbesondere im Hinblick auf maßgebliche, wertbildende Faktoren wie Grundstückszuschnitte oder Ausnutzbarkeit höher oder niedriger liegen.

Bodenrichtwerte sind altlastenfrei ausgewiesen. Sofern auf einem Grundstück Altlasten vorhanden sind, müssen eventuelle Kosten für Beseitigungen separat berechnet werden.

Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung. Dies bedeutet, dass Eigentümer von Grundstücken im Verkaufsfall von diesen Werten sowohl nach unten als nach oben, auch in erheblicher Höhe, abweichen können und frei in ihrer Entscheidung über den Verkaufspreis sind.

Bodenrichtwerte werden in aller Regel in zweijährigem Rhythmus festgelegt. Bereits innerhalb dieses Zeitraumes können sich daher aufgrund der Marktentwicklung zwischen Beginn des Geltungszeitraumes und aktuellem Zeitpunkt deutliche Schwankungen ergeben. Diese werden dann bei der nächsten Festlegung der Bodenrichtwerte berücksichtigt.

Aus der Bodenrichtwertkarte können aus den vorstehend genannten Gründen keinerlei Ansprüche, gleich welcher Art, geltend gemacht werden.